Leasing

Nutzen statt Kaufen - mit der günstigen Alternative zur Kreditfinanzierung

Stellen Sie sich vor, Sie können alle ein, zwei oder drei Jahre ein neues Auto fahren, ohne jedes Mal einen Haufen Geld ansparen oder sich verschulden zu müssen und ohne Angst vor Wertverlusten oder versteckten und unerwarteten Kosten haben zu müssen - Herzlich Willkommen beim Leasing.

Vorteile beim Leasing auf einen Blick

  • Im Gegensatz zum Kauf führt Leasing nicht zu einer sofortigen Belastung Ihres Kontos.
  • Sie zahlen nur für die Nutzung, nicht den gesamten Wert des Fahrzeugs.
  • Die geringen monatlichen Leasingraten schonen Ihren finanziellen Spielraum.
  • Die Kosten bleiben über die gesamte Laufzeit stabil und ermöglichen Ihnen eine finanzielle Planungssicherheit und schützen Sie vor bösen Überraschungen.
  • Sie tragen kein Restwertrisiko bei Kilometerleasing und können den Vertrag bei Laufzeit und Kilometer-Laufleistung flexibel gestalten.
  • Kurze Laufzeiten (i.d.R. zwischen 12 und 48 Monaten) führen zu kürzerer Bindung an ein geleastes Fahrzeug als an ein gekauftes Auto. Dies verringert das Überalterungsrisiko und vermeidet unkalkulierbare Kosten für Verschleißreparaturen.
  • Leasing ermöglicht es, stets Fahrzeuge auf dem neuesten technologischen Stand mit modernster Ausstattung und geringem Verbrauch zu fahren.
  • Full-Service-Pakete nehmen Ihnen viele lästige Verpflichtungen ab.
  • Bonitätsprüfung vor Vertragsabschluss hilft, finanzielle Risiken zu vermeiden

Wie funktioniert Fahrzeugleasing?

Beim Fahrzeugleasing überlässt der Leasinggeber dem Leasingnehmer ein Fahrzeug für einen bestimmten Zeitraum zur Nutzung. Dafür zahlt der Leasingnehmer monatlich einen verabredeten Geldbetrag (Leasingrate) an den Leasinggeber. Der Leasingnehmer gibt das geleaste Fahrzeug nach Ablauf der Vertraglaufzeit wieder an den Leasinggeber zurück, der die Anschaffungskosten übernimmt und dem Leasingnehmer das geleaste Auto zur Nutzung überlässt. Leasing funktioniert somit fast wie eine (Langzeit-) Miete - aber eben nur fast. Der Leasinggegenstand geht dabei nicht in den Besitz des Leasingnehmers über wie beispielsweise bei einer Kreditfinanzierung. Der Vorteil: Als Leasingnehmer können Sie sich flexibel dem technologischen Wandel anpassen, ohne jeweils teure Anschaffungskosten riskieren zu müssen. Dies ist auch der Grund dafür, dass das Leasing von Fahrzeugen stark an Beliebtheit gewinnt. Denn Neuwagen zählen zu den Gütern mit extremen Wertverlusten bei gleichzeitig zunehmender Reparaturanfälligkeit. Die überschaubaren Laufzeiten und niedrigen Raten machen das Fahrzeugleasing insbesondere für Privatpersonen attraktiv. Außerdem sind die Leasingraten über den gesamten Zeitraum festgelegt und der Leasingnehmer geht kein Risiko durch marktbedingte Preiserhöhungen wie beispielsweise bei der Miete für eine Wohnung ein. Beim Lidl-Auto kommt außerdem die Möglichkeit hinzu, optionale Zusatzpakete(Link->Pakete) zu buchen, die Ihnen zahlreiche lästige Verpflichtungen wie die Suche nach der passenden Kfz-Versicherung abnehmen. Leasen Sie also einfach Ihr Wunschauto auf bestimmte Zeit und Sie sind es noch vor den ersten teuren Reparaturen wieder los.

Im Rahmen des hier dargestellten Angebots fungiert die Santander Consumer Leasing GmbH als Leasinggeber, der das Leasingfahrzeug bei der Autohaus Gotthard König GmbH bestellt und mit diesem den Kaufvertrag schließt. Die Autohaus Gotthard König GmbH tritt also als Vermittler zwischen Ihnen (Leasingnehmer) und der Santander Consumer Leasing GmbH (Leasinggeber) auf und liefert den bestellten Fiat 500 an Sie aus.

Sparen Sie sich die Schulden mit der Alternative zur Kreditfinanzierung

Die grundlegenden Vorteile des Leasings werden schon nach einem kurzer Blick auf die wesentlichen Unterschiede zu anderen Finanzierungsmethoden deutlich. Beim Raten- oder Barkauf eines Fahrzeugs binden Sie sich in der Regel länger an ein und dasselbe Auto als beim Leasing. Sie können das gekaufte/finanzierte Fahrzeug zwar auch nach 2-3 Jahren weiterverkaufen, jedoch nicht ohne einen Wertverlust, also eine erhebliche Differenz zwischen Neupreis und tatsächlich erzieltem Wiederverkaufspreis, in Kauf zu nehmen. Halten Sie das gekaufte Auto hingegen länger, ist der Wertverlust relativ gesehen zwar nicht mehr so hoch, dafür steigen im Lauf der Zeit die Kosten für Ersatzteile und Reparaturen an, die nicht mehr von der Herstellergarantie abgedeckt sind.

Beim Leasing wiederum bleibt der Leasingnehmer innerhalb des vorher definierten Zeitraums Nutzer und zahlt dafür dem Leasinggeber die monatlichen Leasingraten. Sobald der Vertrag ausläuft, geben Sie das geleaste Auto einfach zurück, ohne es kaufen zu müssen. Anschließend können Sie sich wieder ein neues Fahrzeug leasen - mit neuem Design, mehr Komfort und Sicherheit, weniger Kraftstoffverbrauch und aktuell besonders wichtig: mit Technik, die den neuesten Abgasnormen entspricht.

Gut zu wissen: So berechnet sich die Leasingrate:

Die Leasingrate ergibt sich dadurch, dass die finanzierende Leasingbank den voraussichtlichen Restwert des Fahrzeug nach Ende der Laufzeit unter Berücksichtigung der von Ihnen gewünschten jährlichen Kilometerlaufleistung (also was das Auto bei einem Verkauf in X Jahren noch an Marktwert haben wird) berechnet. Dann zieht sie diesen Wert vom Bruttolistenpreis ab. Hinzu kommen weitere Faktoren wie Zinsen und natürlich der Gewinnaufschlag. Geteilt durch die Anzahl der gewünschten Monate und unter Einbezug von Prämien und möglichen An- oder Sonderzahlungen, ergibt sich daraus die Leasingrate, die der Leasingnehmer dem Leasinggeber monatlich zahlen müssen.

Das Kilometer-Leasing – transparent, günstig und ohne Risiko

Beim Leasing ist es von entscheidender Bedeutung, dass Sie die für Sie beste Vertragsform wählen, um unangenehme Folgekosten zu vermeiden. Beim “Das Lidl-Auto”-Aktionsangebot wird ausschließlich das Kilometerleasing für die Berechnung der Leasingrate zugrunde gelegt, damit Sie kein Restwertrisiko bei Ihrem Fiat 500 eingehen. Beim Kilometerleasing sind die Kosten selbst über mehrere Jahre hinweg gut kalkulierbar, da die Laufzeit und die maximale jährliche Laufleistung in Kilometern vertraglich festgelegt werden. Solange Sie diese nicht deutlich überschreiten, fallen keine Zusatzkosten an. Somit liegt das sogenannte Restwertrisiko komplett auf Seiten des Leasinggebers. Am Ende der Vertragslaufzeit reicht dann ein Blick auf den Kilometerzähler, um sehen zu können, ob die vereinbarte Laufleistung eingehalten wurde. Bei einer Überschreitung müssen Sie als Leasingnehmer nachzahlen - auf Basis eines festen Satzes pro Kilometer. Sind Sie hingegen weniger gefahren, erhalten Sie einen Anteil der Leasinggebühren zurück. Zudem gelten meist auch Toleranzwerte, innerhalb derer nicht nachgezahlt werden muss.