DER FIAT 500

Kultige Stilikone und modernes Stadtauto

Topolino, Nuova, Giardiniera, Cinquecento - dieser kleine Italiener trug schon viele Namen und hat über 80 Jahre lang seine Spuren in der Automobilgeschichte hinterlassen. Konzipiert als Kleinwagen für die Enge der historischen italienischen Altstädte ist der Fiat 500 schnell zu einem Exportschlager made in Italy geworden. Sein unverwechselbarer Auftritt auf den Straßen der Welt brachte ihm einen speziellen Kosenamen ein. So genießt die Knutschkugel nicht nur auf der südlichen Seite der Alpen absoluten Kultstatus. Sichern Sie sich jetzt Ihr persönliches Stück Dolce Vita mit einem Fiat 500 als “Das Lidl-Auto”.

Die aktuelle Ausführung des Fiat 500 ist seit 2007 auf dem Markt und wird seitdem kontinuierlich in Sachen Ausstattung, Design und Technik weiterentwickelt. Der kleine Italiener hat in gut einem Jahrzehnt die Autowelt im Sturm erobert - mit Retro-Chic und Knuffigkeit. Es ist aber in erster Linie auch ein praktisches Auto, das den Ansprüchen und Platzverhältnissen in der Stadt gerecht wird und gleichzeitig mit zeitlosem Karosseriedesign, einem passend detailverliebt gestalteten Innenraum und guter Bedienbarkeit aufwartet. Die Fiat 500-Modelle bieten vieles, nur keine großen Abmessungen. Wer sich einen Cinquecento zulegt, erhält ein auf „Lifestyle“ ausgelegtes Fahrzeug, das mit modernen Assistenzsystemen der ideale Begleiter in der Stadt ist, aber auch längere Strecken nicht zu scheuen braucht.

Das perfekte Stadtauto

Fiat selbst bezeichnet sein Auto als unartiges, kokettes und positives Stadtauto. Es ist eine Legende, die nicht alt wird, sondern sich entwickelt. Das ideale Pflaster für den Fiat 500 ist zweifelsohne die Stadt, entsprechend sind auch die meisten Motorisierung ausgelegt. Wer die Stadt nicht verlässt, ist mit dem 69 PS starken 1,2-Liter-Benziner bestens bedient, aber auch für Fahrten auf der Autobahn hat der kleine Flitzer alles, was es braucht. Da es sich um einen Vierzylinder handelt, ist das Geräuschniveau auch unter höherer Last akzeptabel. Der Fiat 500 ist nicht zuletzt dank Start/Stopp-Automatik das perfekte Fahrzeug für den Stadtverkehr. Durch seine Größe passt er in jede Parklücke und erspart die nervenaufreibende Suche nach einem passenden Stellplatz. Der kombinierte Verbrauch von 5,5l schont außerdem das Portemonnaie und die Umwelt. Mit dem Fiat 500 leasen Sie ein preisgekröntes Auto mit eindrucksvollem Stil, legendärer Retro-Optik und moderner Technik.

Der neue Fiat 500 ist „Das Lidl-Auto” - Design und Ausstattung

Der Kleinwagen des italienischen Autoherstellers besticht vor allem durch sein Design: Schlichte Eleganz im Verbund mit Retro-Charme und vielen kleinen Details machen den Fiat 500 zu einem wahren Blickfang. Im Gegensatz zu seinen Vorgängern, die eher als günstige Einsteigermodelle galten, ist der neue 500 ein Lifestyle-Produkt nach Vorbild des Mini. Als modernes Auto verfügt er über einen Frontantrieb. Der Motor sitzt ebenfalls vorne und weicht damit von seinen heckangetriebenen Vorbildern ab. Er ist insgesamt auch ein wenig größer als seine berühmten Namensvettern und bietet Platz für 5 Personen und einen klassenüblichen Kofferraum, der je nach Stellung der Rücksitze 185 bis 550 Liter fasst. Mit kugelförmiger Karosserie und Kulleraugen ist das aktuelle Modell eindeutig als Fiat 500 zu erkennen.

“Das Lidl-Auto” kommt mit einem 4-Zylinder-Benzinmotor mit einem Hubraum von 1242 cm³ und einem 5-Gang-Schaltgetriebe daher. Der Motor leistet 69 PS, beschleunigt das Auto in etwas mehr als 12 Sekunden von 0 auf 100 km/h und verbraucht kombiniert im Schnitt 5,1 l auf 100 Kilometern. Damit bietet Das Lidl-Auto einen guten Kompromiss aus stadttauglicher Leistung und Sparsamkeit. Für den Fiat 500 stehen verschiedene Ausstattungslinien zur Verfügung. In der Serienausstattung sind Servolenkung, sieben Airbags inklusive Knieairbag für den Fahrer, elektrische Fensterheber, Zentralverriegelung und CD-Radio serienmäßig. Die weitere Ausstattung wurde von den Experten von VEHICULUM und den beteiligten Kooperationspartnern basierend auf ihren Erfahrungen mit Kundenwünschen zusammengestellt. Grundlage ist die Ausstattungslinie Pop Star. Diese wartet unter anderem mit einer Klimaanlage mit manuellem Pollenfilter, geteilt umklappbarer Rücksitzlehne und zwei höhenverstellbaren Kopfstützen auf den Rücksitzen auf. Als extra konfigurierte Sonderausstattung kommen außerdem noch ein Lederlenkrad mit Multifunktionstasten, Parksensoren hinten, 15” Design-Stahlfelgen und die neue Uconnect-Multimedia-Einheit mit 5” Touchscreen hinzu.

Ein Name mit großer Tradition

Fiat 500 - italienisch ausgesprochen Cinquecento - taucht seit 1936 immer wieder als Bezeichnung für Fahrzeugmodelle von Fiat auf, obgleich diese Modelle nicht unbedingt aufeinander aufbauen. Gemeinsam haben sie vor allem eines: Sie sind ausgesprochen klein und bisweilen leicht kugelig geformt. Die kleinen Italiener können auf eine stolze und erfolgreiche Historie zurückblicken. Von 1936 bis 1955 wurde der Ur-500, auch „Topolino” genannt (Deutsch: Mäuschen), über 300.000 mal gebaut und war damit eines der erfolgreichsten Automobile seiner Zeit. Sein Nachfolger, der „Nuova 500”, kam 1957 auf den Markt und sein kugelförmiges Design wurde auch für den aktuellen Fiat 500 wiederbelebt.

Dann gab es fast zwei Jahrzehnte lang keinen Fiat 500 mehr, bis 1992 der nicht kugelige, sondern kantige aber unverändert kleine Fiat Cinquecento bis 1998 ins Rennen kam. Zwischenzeitlich produzierten die Italiener von 1992 bis 1998 den etwas eckigeren, nahezu kastenförmigen Fiat Cinquecento, der jedoch nur im Namen an seine Vorgänger erinnert. Seit 2007 ist der neue Fiat 500 auf dem Markt, der den Fiat Seicento (600) ersetzt hat. Nach Dreitürer und Cabrio kam im Herbst 2012 der gestreckte Kleinwagen als Fünftürer mit dem Namen 500L auf den Markt. Zudem gibt es auch einen Crossover (500X) und sportliche Ableger der Firma Abarth.

Der Fiat Nuova 500 war in den 50er und 60er Jahren ein äußerst beliebtes Fahrzeug und ist als Oldtimer bis heute immer noch in großer Anzahl auf den Straßen Italiens und der ganzen Welt zu finden. Klein, wendig und einen einzigartigen, nahezu „knuffigen” Charme versprühend ist der alte Fiat 500 garantiert alles andere als ein alltäglicher Gefährte. Der einst auch als Antwort auf den VW Käfer entwickelte Kultwagen wurde in Deutschland aus gutem Grund schon bald nach seiner Markteinführung 1957 als „Knutschkugel“ bekannt. Keine Parklücke oder Gasse war dem nur 2,97 Meter langen und 1,32 Meter breiten Italiener zu klein – und dennoch findet auch eine ganze Familie im Inneren Platz.

50 Jahre nach der Markteinführung des Fiat Nuova konnte der im Jahr 2007 neu erschienene und nun wieder kleine und kugelige Fiat 500 im Retro-Style als großes Comeback gefeiert werden. Damit gelang den Italienern ein bedeutender Schritt im hart umkämpften Kleinwagensektor, der weitere Ableger des Fiat 500 mit sich brachte, namentlich den sportlichen Fiat 500 Abarth seit 2008, die Cabrioversion Fiat 500C seit 2009, den längeren und viertürigen Minivan Fiat 500L seit 2012 sowie den Mini-SUV Fiat 500X seit 2014.